Ist Haarausfall Schicksal

Haarausfall

Haarausfall ist kein Schicksal

Volles Haar steht für Schönheit, Vitalität, Durchsetzungskraft, Erfolg, sowie für positive Charakterzüge. Zudem schützen sie die Kopfhaut vor schädlicher UV- Strahlung.
Fortschreitender Haarausfall wird jedoch von den Betroffenen häufig als starke seelische Belastung empfunden. Viele haben bereits eine Suche nach Erfolg versprechenden Behandlungsmöglichkeiten gesucht und sich für viele hundert Euro “Wundermittel” gekauft. Jedoch meist erfolglos.

Was macht man bei Haarausfall ?

HaarausfallDas Haar durchläuft einen beständigen Regelkreislauf: In einer zwei- bis sechsjährigen aktiven Phase wächst das Haar. Daraufhin folgt eine Pause von etwa zwei bis vier Monaten, bevor das Haar ausfällt. Solange diese natürliche Zyklus intakt ist, wird von einer Haarwurzel ein neues nachwachsendes Haar ausgestroßen.
Eine Ausfallrate bis 100 Haare pro Tag ist normal. Jahreszeitliche Schwankungen, Pflegegewohnheiten, aber auch psychischer Stress können zu verstärktem Haarausfall führen. Wenn die Harre ausfallen ohne, dass weitere nachwachsen muss zunächst die Ursache geklärt werden.

Hierzu kann man zunächst einen Haarausfall-Test durchführen:
1. Verliert man deutlich mehr als 100 Haare täglich? Die Haare sollten in einer Bürste oder einem Duschsieb gezählt werden.
2. Ist das Haar zurückgewichen oder lichtet es sich am Hinterkopf?
3. Ist väterlicher- oder mütterlicherseits bereits Haarausfall aufgetreten?
Wenn hier zwei Fragen mit ja beantwortet wurden, kann man von einem erblich bedingten Haarausfall ausgehen.

Behandlungsmethoden bei Haarausfall

Haarausfall LotionKosmetische Mittel:
Diese werden in Form von Lotionen, Shampoos, Conditioner, Vitaminen usw. angeboten. Sie sollen dem Haar mehr Volumen verleihen und zu vermehrtem Wachstum führen.
Häufig werden diese Produkte aber nur minimalen klinischen Tests unterzogen.

Mittel in Tablettenform:
Es gibt beispielsweis bei männlichem Haarausfall einen bestimmten Wirkstoff. Dieser nennt sich Finasterid. Es ist ein rezeptflichtiges Arzneimittel in vielen Ländern zur Behandlung von Haarausfall.
Dieser Wirkstoff hemmt die Bildung eines Enyms, welches das Haar ausfallen lässt.
Nach Studien konnte ein Haarausfall bei 9 von 10 Personengestoppt und bei rund 70% sogar rückgängig gemacht werden.

HaarwuchsOperative Mittel bei Haarausfall:
Heute ist es möglich Haartransplantationen durchführen zu lassen. Hierbei werden Haarpartien mit Haut auf die kahle Stelle implantiert.

Weiterhin gibt es Perrücken und Toupets. Diese können aus Kunsthaar oder sogar aus echtem Haar bestehen. Diese können beispielsweise mittels Klebeband oder Klebstoff auf dem Kopf fixiert werden.

Die Kosten sind jedoch von der Art und dem Einzelfall sehr unterschiedlich. Daher kann man diese nicht genau beziffern.