Muskelaufbau Creatin

Muskelaufbau CreatinBei Creatin handelt es sich um eine spezielle körpereigene Substanz, es ist ein physiologischer Wirkstoff. Creatin kommt in erster Linie in den einzelnen Muskelzellen vor. Die für die Prozesse des normalen Stoffwechsels benötigte Energie wird zum Beispiel mit Hilfe von Kohlenhydraten gewonnen. Der menschliche Organismus besitzt jedoch für Zeiten besonders intensiver Belastung eine Art Notreserve. Dabei handelt es sich um ein Molekül, das Energie speichert: das so genannte Creatinphosphat (kurz: CP). Bei der Spaltung dieses Moleküls erfolgt eine Freisetzung von Energie, die sofort bei der Muskelarbeit eingesetzt werden kann.

Das bedeutet also, dass auf Grund der Einnahme von Creatin dessen Gehalt im Muskel ansteigt. Dadurch werden die Muskelzellen voluminöser, die Muskeln selbst gewinnen dementsprechend auch an Größe. Die für sportliche Leistungen erforderliche Kontraktion der einzelnen Muskel benötigt eine spezielle Art der Energie und zwar das Adenosintriphosphat (kurz: ATP). Die Spaltung von ATP erfordert keinen Sauerstoff, dieser Prozess ist auch anaerob möglich. ATP bildet auch eine der größten Energiereserven des menschlichen Organismus. Verwendetes ATP wird zwar sofort regeneriert, allerdings verfügt ATP über eine sehr geringe Speichermöglichkeit; was bedeutet, dass höchste Leistungen nur kurzfristig – über einen Zeitraum von zehn bis zwanzig Sekunden – erzielt werden können.

Hier kann nun das Creatin zum Einsatz gebracht werden: Nimmt man zusätzlich Creatin ein, wird der Creatinphosphatspeicher vergrößert. Dies führt zu einer deutlichen Verkürzung der Phasen der Regeneration. Die nächste Höchstleistung kann also in einem kürzeren zeitlichen Abstand erbracht werden. Die zusätzliche Einnahme von Creatin empfiehlt sich besonders bei der Ausübungen von folgenden Sportarten: Fußball, Tennis und weitere Ballsportarten, Kraftsport und Leichtathletik.

Muskelaufbau CreatinDie Dosierung bei der Einnahme von Creatin erfolgt in Abstimmung mit der körperlichen Verfassung, dem täglichen Trainingsplan und -ziel. Hier ist außerdem zu beachten, dass es Unterschiede in der Dosierung gibt, wenn man zum ersten Mal Creatin-Präparate einnimmt. Grundsätzlich unterscheidet man außerdem zwischen einer Auflade- und Erhaltungsphase bei der Einnahme von Creatin, bei ersterer geht es zunächst darum, den Muskel mit Creatin zu übersättigen, um den Creatingehalt im Blut so konstant wie möglich zu halten. Im Zuge der Aufladephase soll eine maximale Füllung des Cratinspeichers in den Muskeln erreicht werden. Es gilt außerdem, darauf Rücksicht zu nehmen, dass überschüssiges Creatin vom menschlichen Organismus sehr schnell wieder abgebaut wird und sich also eine Verteilung der Tages-Dosis auf bis zu sechs kleineren Mengen empfiehlt.

Creatin zählt heute zu den beliebtesten Sportnahrungsprodukten, weil mit der Einnahme desselben eine schnelle Kräftigung der Muskulatur und eine Vergößerung der Muskelmasse erreicht werden kann, zudem erfolgt eine Verbesserung der körperlichen Regeneration und Leistung.

Ähnliche Beiträge
Muskelaufbau Creatin
Muskelaufbau Protein
Muskelaufbau Eiweiß
Fitnesstraining Trainingsplan

4 Trackbacks

  1. von Fitnesstraining Trainingsplan » Leserbriefe am 3. März 2008 um 14:02 Uhr

    […] Muskelaufbau Creatin […]

  2. von Muskelaufbau Protein » Leserbriefe am 3. März 2008 um 14:02 Uhr

    […] Muskelaufbau Creatin […]

  3. von Muskelaufbau Eiweiß » Leserbriefe am 3. März 2008 um 14:02 Uhr

    […] Muskelaufbau Creatin […]

  4. […] Beiträge Muskelaufbau Creatin Muskelaufbau Protein Muskelaufbau Eiweiß Fitnesstraining Trainingsplan Dieser Beitrag wurde […]